Der Trailer

Die Story

In einem gemütlichen Holzhaus an der Küste wohnt die 17-jährige Sophie zusammen mit ihrer Schwester Klara, ihrem Vater John und dessen Lebensgefährtin Kristina. Auch Ismael, ein junger Mann, der für Sophie und Klara wie ein großer Bruder ist, lebt dort und ist Teil der Familie. Ihr behütetes Leben wird immer wieder von Johns finanziellen Schwierigkeiten überschattet, der mit dem Verkauf seiner Kunstwerke versucht, die Familie über Wasser zu halten.

Aus der Not heraus schließt er sich dem skrupellosen Georg an, der mit den Fellen der Silkies Geschäfte machen will. Diese geheimnisvollen Wesen leben als Seehunde im Meer und werden an Land zu Menschen, wenn sie ihr Fell ablegen. Diese Felle haben magische Kräfte und sind deshalb sehr begehrt. In einer uralten Sage heißt es: „Wenn du sieben Nächte unter sieben Silkiefellen schläfst, wirst du dich für immer leicht und schwerelos fühlen wie die Silkies im Wasser.“ Sophie erfährt durch Zufall von den Verstrickungen ihres Vaters – kann sie gemeinsam mit ihren Freunden den Raub der Silkiefelle verhindern?

Das Projekt – ein inklusiver Film

Drehbuch und Regie: Hermann Böhm

Dieser Film ist in einem ganz besonderen Rahmen entstanden: Er wurde zusammen mit professionellen Filmemachern und 12 Laienschauspielern in Cuxhaven produziert. Die einzelnen Teammitglieder könnten nicht unterschiedlicher sein: Der jüngste ist 16 Jahre alt, der älteste 68. Einige haben eine geistige oder eine körperliche Behinderung, während andere „nicht“ behindert sind. Einige kommen aus Deutschland, andere aus dem Ausland.
Im Herbst 2015 wurden in Workshops die unterschiedlichsten Geschichten und Charaktere entwickelt und in kurzen Rollenspielen erprobt. Auf der Grundlage dieser Ideen wurde das Drehbuch von Hermann Böhm geschrieben. Anschließend wurden die einzelnen Szenen in einem Schauspieltraining geprobt. In den Sommerferien 2016 war es dann endlich so weit und der Film wurde gedreht. Während der Dreharbeiten übernahmen die Schauspieler auch Aufgaben und Verantwortung hinter der Kamera.
Mit diesem Film zeigen wir, dass Menschen, auch wenn sie noch so verschieden sind, zusammen etwas Großartiges schaffen können.

Die Schauspieler

Aqeel Ahmed, Feelinde Mak, Frances Marie Geister, Heinz Schneider, Jana Flathmann, Julia Schurig,
Marcus Funke, Justus von Heygendorff, Sarah von Bargen, Sonja Tiedemann, Stephen Hawkridge und Tanja Söhl